Video Stock Material- Verwenden oder lieber doch nicht?

Video Stock Material ist verlockend. Viele Seiten bieten hochwertigen Aufnahmen zu einem geringen Preis. Manche sind sogar komplett kostenlos. Aber kann deshalb komplett auf eigene Aufnahmen verzichtet werden? Wir zeigen euch die 4 Vor- und Nachteile bei der Verwendung von Video- Stock- Material.

Vorteil 1: Weniger Aufwand durch vorhandene Aufnahmen

Wieso selbst drehen, wenn Video Stock Material zur Verfügung steht? Klar ist: eigene Aufnahmen kommen immer besser, als bereits vorhandene. Doch nicht jede Firma hat das Budget dafür, in ihrem Imagefilm beispielsweise Maschinelle Abläufe zu zeigen. Dafür braucht es teures Equipment oder einen Anbieter, der dieses herstellt. Das Gleiche gilt für Videomaterial, dass schwer zu drehen ist. Wer komplizierte Aufnahmen nicht missen möchte, hat es mit der Verwendung von Video Stock Material einfacher.

Vorteil 2: Video Stock Material ist Günstig und schnell zu erhalten

Eine kleine Aufnahme zu kaufen ist meist günstiger als ein ganzer Drehtag. Gerade wenn es sich um kleine Clips handelt, ist der Kauf durch einen Klick schneller und damit wirtschaftlich sinnvoller. Diese kurzen Ergänzungen verfälschen auch nicht Eure Markenidentität. Außerdem sind Video Stock Aufnahmen für klassische Szenen, wie beispielweise idyllische Landschaften oder lachende Menschen zu genüge verfügbar- wieso also selbst drehen?

Vorteil 3: Keine Zeitreisen für historische Videos

Nachdem Zeitreisen noch nicht erfunden wurden, müssen historische Clips aus vorhandenem Video Stock Material gewonnen werden. Denn es ist natürlich verlockend Euren Firmenstandort vor einem Jahrhundert zu zeigen oder einen Vergleich zu früheren Fabriken und Arbeitsbedingungen zu visualisieren. Auch in Politiker-Ansprachen oder Clips von Naturkatastrophen steckt Potentia l- soweit es zum Thema passt. Solches Material findet sich in Stadt- oder Gemeindearchiven und Privathaushalten, aber auch in Video-Stock-Websites.

Vorteil 4: Gute Qualität ist vorhanden!

Wer Video Stock Material verwendet, kann sich sicher sein: Gute Qualität ist vorhanden. Stock-Aufnahmen sind mit guten Kameraequipment (Verlinkung Kameraequipment) gefilmt worden und daher hochwertig! Sie müssen, um auf einem Portal zu landen, gewissen Standards entsprechen. Natürlich müsst Ihr bei den meisten Video Stock Material für die Verwendung zahlen, es gibt allerdings auch kostenlose Creative Commons. Hier muss allerdings sorgfältig nach brauchbarem Material gefiltert werden.

Nachteil 1: Auf Dauer sehr teuer

Natürlich sollten gekaufte Clips sparsam verwendet werden, selbst wenn sie einen Mehrwert bieten. Ein Nachteil der Verwendung von Video Stock Material ist natürlich der Kostenfaktor. Ein Kurzvideo von etwa 15 Sekunden kostet beispielsweise zwischen 100 und 150 Euro. Wer eine höhere Qualität wünscht oder sogar die alleinigen Nutzungsrechte an einem Stock-Video kaufen möchte, zahlt natürlich weitaus mehr. Wer sich also reichlich bei einem Stock-Anbieter einkauft, kommt gar nicht so günstig weg, wie anfangs gedacht.

Nachteil 2: Weg mit den Klischees

Ein gesundes Auge erkennt sofort die klischeehaften Aufnahmen. Wer kennt sie nicht: In den Salat grinsende Frauen oder eine Yogapose vor traumhaften Landschaften. Beispiele wie diese hat jeder schon einmal gesehen – macht das ein Imagevideo dann nicht uninteressant? Video Stock Material ist meist sehr gestellt und unnatürlich. Zu viel Perfektion sorgt dafür, dass sich Zuschauer mit dem Video nicht mehr identifizieren. Und damit verfehlt ein Imagefilm den eigentlichen Zweck. Natürlich könnt Ihr bekannte Szenen, wie Businessmeetings oder ein schlendern in Einkaufsstraßen verwenden. Aber besser wäre es, diese selbst zu drehen. Dann wirkt es nicht ganz wie ein Klischee.

Nachteil 3: Bruch mit dem restlichen Video

Solltet Ihr euch dafür entscheiden, einen Imagefilm selbst zu drehen, fällt Stock Material schnell auf. Das kann an der Belichtung liegen oder einer höheren Qualität im Vergleich zum restlichen Video. Auch professionelle Anbieter tun sich damit schwerer, da sie das Material möglichst aus der gleichen Quelle ziehen möchten. Außerdem bleibt die sogenannte Menschliche Wärme bei Stock Material oft auf der Strecke. Lieber solltet Ihr die Hochpolitur in Eurem Video auslassen, so fühlen sich mögliche Kunden eher mit dem Beworbenen verbunden. Und: Genau das macht Euch weniger austauschbar.

Nachteil 4: Auf anderen Seiten auffindbar

Stock Material ist nicht Euer vollständiges Eigentum. Damit kann die Konkurrenz oder potentielle Kunden durch gezielte Recherche schnell ausfindig machen, woher Ihr die Clips bezieht. Außerdem vertrauen die Hersteller von Stock Material meist nicht nur auf eine Seite, sondern bieten sie auch auf anderen Plattformen an. Gerade Firmen, die viel auf individuelle Inhalte setzen, sollen daher beim Verwenden von Video Stock Material äußerst vorsichtig sein.

Welche Option für Euch die Richtige ist, könnt Ihr natürlich abwiegen. Wir hoffen, Euch haben diese Tipps bei der Entscheidung weiter geholfen. Falls Ihr weitere Fragen dazu habt oder jemanden sucht, der euch ein professionelles Video erstellt, sind wir unter der E-Mail info@moveupmedia.de oder Telefon 089 693129970 zu erreichen.

Jetzt beraten lassen!

Wir beantworten Ihnen gern alle Fragen rund um das Thema Video und Filmequipment und unterstützen Sie auf Wunsch bei Ihrem Projekt.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Egal ob Sie schon eine genaue Vorstellung haben, oder noch ganz am
Anfang Ihrer Idee zur Filmproduktion stehen.
Wir beraten Sie gerne persönlich!

info@moveupmedia.de

(+49) 089 69 31 29 970

OBEN