7 Tipps für den sinnvollen Bewerbungsvideo- Inhalt

Bei einer Bewerbung geht es vor allem um eins: Aus der Menge heraus zu stechen! Doch wie funktioniert das in der heutigen Zeit? Ganz klar: Per Video. Zwar ist es keine absolute Innovation, aber hilft dennoch, um positiv in Erinnerung zu bleiben. Natürlich nur, wenn der Clip gut gemacht ist. Doch was soll ein Bewerbungsvideo enthalten? Wir geben euch 7 Tipps für einen sinnvollen Bewerbungsvideo-Inhalt.

1. Bewerbungsvideo: Ist es sinnvoll?

Bevor wir Euch Tipps geben, wie Ihr den richtigen Bewerbungsvideo-Inhalt produziert, muss sich die Frage gestellt werden: Ist es für meine Branche sinnvoll? Gerade in kreativen Branchen, wie der Medien oder Unterhaltungsbranche, zeigt ein Bewerbungsvideo, dass Ihr nah am Kern der Zeit seid. Auch in Jobs mit Kundenkontakt kann der Bewerbungsvideo-Inhalt zeigen, ob Ihr genug Ausstrahlung habt und gut mit Menschen interagieren könnt. Das gilt auch für Berufe, in denen Kamera-Erfahrung notwendig ist.

Dort gilt ein solches Bewerbungsvideo bereits als Arbeitsprobe. Denn Ton- und Schnitt sowie die richtige Musik zeigt, dass Ihr euch in der Branche auskennt. Wer in einem eher traditionelleren Bereich tätig ist, erhält wahrscheinlich nicht die gewünschte Aufmerksamkeit. Doch auch hier gilt: Einen Versuch ist es wert!

2. Videoclip: Ergänzung, kein Ersatz

Natürlich sollte, trotz aufwändig produziertem Video, nicht auf eine klassische Bewerbung verzichtet werden. Diese ist zwingend erforderlich. Das Bewerbungsvideo sollte daher kaum etwas enthalten, was bereits schriftlich erwähnt wurde. Es sollte die Stärken und Kompetenzen unterstreichen. Und das am besten kurz und kompakt und nicht langweilig! Das sollte bei der Planung des Bewerbungsvideo-Inhalts beachtet werden. Auch der optimale Nutzen des Clips solltet Ihr abwägen. Wer ein Profil auf diversen Bewerbungs-Plattformen hat, kann das Bewerbungsvideo dort nämlich einbetten. Damit hat es eine höhere Reichweite und ist nicht nur für die derzeitige Traum-Stelle sinnvoll.

3. Bewerbungsvideo-Inhalt: Planung ist alles

Nicht nur Hollywood-Regisseure nutzen ein Drehbuch. Bei Imagevideos, Produktfilmen und Recruitment-Videos ist diese Option schon längst Gang und Gebe. Daher ist es auch sinnvoll, den Bewerbungsvideo-Inhalt durchzuplanen. Für das Drehbuch reichen selbst Stichpunkte und kleinere Skizzen. Hauptsache: Nicht einfach drauf los plappern! Auch solltet Ihr vor dem Dreh des Bewerbungsvideos Eure Nervosität in den Griff bekommen. Wir haben Euch dafür 7 Tipps zusammengefasst, um lockerer vor der Kamera zu stehen.

4. Bewerbungsvideo- Inhalt: Qualität statt Quantität

Wie schon erwähnt liegt bei einem Bewerbungsvideo in der Kürze die Würze. Doch nicht nur die Wortwahl sollte eloquent und hochwertig sein, sondern auch die Produktion. Dabei sollte auf die Kamera-Qualität geachtet werden. Das ist ein wichtiger Faktor. Verpixelte und unscharfe Bilder sowie ein Rauschen bei der Tonaufnahme, gilt es zu vermeiden. Wer sich für diesen Zweck eine Kamera oder weiteres v, findet im Internet einige Anbieter.

Auch macht es Sinn, den Bewerbungsvideo- Inhalt zu splitten. Das heißt, das Video sollte aus mehreren Szenen bestehen und nicht nur auf einer. Und am Ende muss natürlich alles geschnitten werden. Mittlerweile gibt es für diesen Zweck sehr einfache Programme, die dafür ideal sind.

5. Stichwort: Authentizität

Was für ein Bewerbungsgespräch gilt, ist auch das Stichwort für Euren Bewerbungsvideo-Inhalt. Bleibt authentisch und verstellt Euch nicht. Denn spätestens wenn Ihr bei Eurem Arbeitgeber anfangt, merkt dieser schnell, wie wenig Wahrheit im Bewerbungsvideo gesteckt hat. Es bringt daher nichts zu lügen! Also: Am besten bei der Wahrheit bleiben und lieber Eure Stärken unterstreichen.

6. Sprachtempo: Kein Gelaber – Mehr Inhalt

Gerade bei Nervosität und wenig Planung kann es wortwörtlich zu einer Buchstabensuppe kommen. Wer nicht aus der Filmbranche kommt, ist es nämlich meist nicht gewohnt, vor der Kamera zu sprechen. Deshalb können leicht Fehler in der Sprache entstehen. Zu schnell, zu langsam, zu leise oder zu undeutlich: Das sind die häufigsten Fehler von ungeübten Leien. Auch sollte es nicht klingen, als würdet Ihr den Text herunterbeten. Deshalb lohnt es sich, den Text mehrmals vor dem Spiegel oder vor Familienangehörigen zu proben, bevor es ans drehen geht. Erst dann ist der Bewerbungsvideo-Inhalt gut optimiert.

7. Call to Action: Ein gelungenes Ende

Genauso wie am Ende eines Motivationsschreibens, sollte der Schluss eines Bewerbungsvideos gut durchdacht sein. Ideal handelt sich dafür der sogenannte „Call to Action“, also eine Aufforderung zur Handlung. Im Falle eines Bewerbungsvideos geht es darum, dass der Personaler am Ende des direkt angesprochen werden sollte. Das heißt: Nicht nur eine Verabschiedung ist notwendig, sondern eine klare Aussage. Sagt klar und deutlich, wie sehr Ihr Euch über eine Einladung zum persönlichen Gespräch freuen würde. Damit dies auch direkt möglich ist, könnt Ihr an dieser Stelle Eure Kontaktdaten in das Video einblenden.

Das waren unsere 7-Tipps für einen ansprechenden Bewerbungsvideo-Inhalt. Natürlich sind Bewerbungsvideos einfacher produziert als Imagevideos oder Recruitment-Videos. Falls aber dennoch die Interesse für eine professionelle Produktion geweckt ist, helfen Wir gerne unter E-Mail info@moveupmedia.de oder Telefon 089 693129970 weiter.

Jetzt beraten lassen!

Wir beantworten Ihnen gern alle Fragen rund um das Thema Video und Filmequipment und unterstützen Sie auf Wunsch bei Ihrem Projekt.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Egal ob Sie schon eine genaue Vorstellung haben, oder noch ganz am
Anfang Ihrer Idee zur Filmproduktion stehen.
Wir beraten Sie gerne persönlich!

info@moveupmedia.de

(+49) 089 69 31 29 970

moveUP Media GmbH

Elisabethstraße 44
85354 Freising

Beratung: 089 693129970
info@moveupmedia.de

© 2020. All rights reserved. moveUP media GmbH.

OBEN